Die Engel der Barbiewelt

Kleine Helfer im Santa Outfit

Barbie Alva und Precious

Barbie Alva und Precious

Auch im 1:6-Land richtet sich alles auf das beliebteste (und wahrscheinlich auch teuerste) Fest des Jahres ein: Weihnachten. Models in allen erdenklichen Befindlichkeiten werden gesichtet, gepflegt und schick gewandet für die Feiertagspartys. Schließlich sind sie ein wichtiger Teil der Weihnachtsdeko. Na gut, sie sind hauptsächlich der Weihnachtsschmuck und kommen gleich nach dem Weihnachtsbaum. Wer schon einmal sechs Meter Lichterstrang entwirrt und dann um einen Baum wickeln musste, fürchtet sich nicht mehr vor dieser fast nicht endenden Fisselarbeit mit kleinsten Teilen.

Wie jedes Jahr werden einige Bewohner des genannten Ländchens als Helfer eingezogen. Schließlich muss man ja etwas anfangen mit den Weihnachtsmann-Kostümchen. Dieses Mal hat es "Luna" getroffen. Die 1. Edition Fashionista hat das breite Feiertagslächeln, das so richtig zum Fest der Freude passt. Sie ist eine Frohnatur und lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Ihr zur Seite steht "Kenneth", der ein ebenso sonniges Gemüt hat. Sie lesen richtig: Kenneth. Dabei ist hier nicht die Abkürzung "Ken" gemeint, sondern der volle Name.

Santa-Claus-Helfer Luna, Kenneth und Winter

Die Santa-Claus-Helfer Luna, Kenneth und Winter

Als ich Kenneth im Internet entdeckte, zu einem fairen Preis und in bestem Zustand, wusste ich sofort, dass das hier ein echter und wahrhaftiger Kenneth ist. Eigentlich ist er das Gegenstück zur berühmten "Totally Hair Barbie" aus dem Jahr 1992. Seine volle Haarpracht im Bubble Style sowie sein Sonnyboy-Ausdruck lassen sofort an die Partridge Family oder die Beach Boys denken. Das ist nicht unbedingt eine Empfehlung, aber Kenneth hat sich hier problemlos eingelebt.

Als dritter Weihnachtself in Vertretung wurde "Winter" rekrutiert. Sie ist blass wie die Schneekönigin und hat lange, weiße Haare mit einigen Silberfäden. Eine Freundin hat sie mir aus Amerika mitgebracht. Tatsächlich ist "Winter" der einzige professionelle Helfer, denn sie trug das "Santa Outfit" bereits. Und bevor Frankie für das Weihnachtsprogramm auf die Bühne muss, unterstützt er die Helfer.

Ich musste die Stücke etwas variieren, damit es für alle reicht (die Crux jedes Sammlers von Model Dolls).

Barbie Alva

Barbie Alva

Die meisten Hersteller von Model Dolls bringen spezielle Feiertagsmodelle heraus. Solche Puppen wie "Winter" oder "Maeve Winterspell", die etwas Hübsches mit eindeutigem Bezug zu Weihnachten tragen. Aber dann gibt es natürlich die pompös gewandeten Vertreterinnen dieser speziellen Ausgaben. Sie haben immer eine wolkige Haarmähne, die sie aussehen lässt wie die Rauschgoldengel. Typische Vertreter dieser Ausgaben sind "Alva" und "Precious". "Alva" hat ein wirklich betörendes Abendkleid in Weinrot und Silber, einen extrem hellen Teint (Solarium ist out) und lässt einem sofort jeden Weihnachtsfilm einfallen, den man je gesehen hat.

Ihre Kollegin "Precious" ist eine African American Barbie und trägt eine opulente grüne Robe mit herrlich weitem Rock. Ihr Haar ist kaum zu bändigen und herrlich weich (recht empfindlich für das Verfilzen, gute Kämme sind angesagt). Weihnachtsfans sind ganz einfach hingerissen.

Die beiden tragen die Gesichter der 80er-Jahre Barbies. Böse Zungen bescheinigen diesen Modellen ein dümmliches Grinsen und riesige Puppenaugen. Nun ja, sie haben wahrscheinlich recht. Aber wieso sollten Puppen keine Puppenaugen haben? Für mich persönlich war die Barbiewelt nie so in Ordnung wie in dieser Epoche.

"Maeve" sieht eher aus wie eine weihnachtlich zurechtgeschminkte, sehr jugendliche Barbara Stanwyck. Sie stammt aus der Zeit nach der Jahrtausendwende.

Barbies Maeve und Frankie

Barbies Maeve und Frankie

Aus jüngerer Zeit kommt Jean (sie erinnert mich an Jean Harlow), die einen Model Muse Body hat. Auch sie ist wasserstoffblond, wenngleich mit weitaus gestylterer Frisur. Blass und mit absolut weihnachtsrotem Abendkleid stellt sie die neuere Generation der Holiday-Puppen vor. Das Rauschgoldengel-Image wandelt sich zum durchgestylten Modeltype. Ihr Job ist das Entertainment an den Feiertagen. Sie ist für die Bühne gemacht.

Barbie Jean

Barbie Jean

Die Feiertage werden, gemessen am Aufwand dafür, viel zu schnell vorbei sein. Nicht nur für Sammler. Aber das nächste Weihnachtsfest kommt ja immer. Und immer wieder lässt man sich gerne infizieren.